Die Pharmakopöe der UdSSR
Die

Pharmakopöe

Pharmacopoeia ist eine Sammlung von Normen und Vorschriften, die die Qualität von Arzneimitteln standardisieren. Das staatliche Arzneibuch der UdSSR ist ein nationales Dokument und hat legislativen Charakter. Arzneibuchvorschriften sind für alle Unternehmen und Institutionen der Sowjetunion, die Arzneistoffe herstellen, lagern, kontrollieren und verabreichen, verpflichtend.

Die zehnte Ausgabe der UdSSR State Pharmacopoeia-GPH (1968) enthält einen einleitenden Teil, zwei Hauptteile und Anhänge. Die Einführung enthält eine Liste von Änderungen in lateinischen und russischen Namen (im Vergleich zu GFIX), Listen von giftigen ( Liste A ) und potenten ( Liste B ) Drogen. Der erste Teil enthält Artikel, die die Anforderungen an die Qualität einzelner Arzneimittel bestimmen, und Gruppenartikel über Tabletten, injizierbare Lösungen, Extrakte, Kräuter, Tinkturen usw. Der zweite Teil des GPF enthält eine Beschreibung der physikalisch-chemischen, chemischen, pharmakologischen und biologischen Forschungsmethoden auch Reagenzien, titrierte Lösungen und Indikatoren. Im Anhang finden sich Tabellen mit Atomgewichten, alkoholometrische Tabellen, Tropfentabellen usw., sowie die höchsten Einzel- und Tagesdosierungen von giftigen und potenten Arzneimitteln für Erwachsene und Kinder sowie einzelne, am häufigsten verwendete Dosen von Arzneimittelwirkstoffen für Tiere.