Die Bipolare affektive Störung
Die

Bipolare affektive Störung

Die bipolare affektive Störung (früher "manisch-depressive Psychose") ist eine Geistesstörung, die sich in plötzlichen Stimmungsschwankungen manifestiert. Die aktive Periode der Krankheit besteht aus zwei Phasen - manisch und depressiv, die durch "leichte" Intervalle, Interphasen genannt, ersetzt werden. Oft wird bei Patienten mit BAP eine erhöhte Angst festgestellt.

Meistens wird diese Störung von relativ jungen Menschen erfahren, aber ältere Altersgruppen sind nicht versichert. Wenn wir über die sexuelle Struktur sprechen, sind diese Frauen häufiger von der Krankheit betroffen.

Nach dem Auftreten der Krankheit treten Rückfälle auf und ihre Phasen werden periodisch wiederholt. Je nach Art der Erkrankung variiert die Häufigkeit der Phasen individuell für jeden Patienten.

Ursachen der Krankheit

BAR ist eine endogene Erkrankung, deren Entwicklung durch erbliche Faktoren beeinflusst wird.

Es gibt auch Fälle von bipolarer Störung in Autotoxizität. Provozieren das Auftreten der Krankheit kann Stress, und Stress kann nicht nur durch eine negative Reaktion auf ein Ereignis, sondern auch durch eine starke angenehme Erfahrung verursacht werden.

Die

Symptome der bipolaren affektiven Störung

Bei BAP hat der Patient depressive und manische Episoden, gefolgt von gemischten Zuständen.

Anzeichen einer manischen Episode

  • Glücksgefühl, ein Aufschwung der Stärke;
  • Scharfe Stimmungsschwankungen zu Reizbarkeit und Wut;
  • Unmöglichkeit, sich zu konzentrieren;
  • Erhöhte Effizienz;
  • Geringes Bedürfnis nach Ruhe;
  • Erhöhte Libido;
  • Missbrauch von Alkohol, Drogen;
  • Impulsivität.

Anzeichen einer depressiven Episode

  • Reduzierte Stimmung;
  • Schnelle Ermüdung;
  • Ein Rückgang des Interesses an den üblichen Berufen, die früher Spaß gemacht haben;
  • Das Auftreten von Schwierigkeiten mit dem Fokus;
  • Tränenfluss;
  • Unfähigkeit, eine Entscheidung zu treffen;
  • Reizbarkeit;
  • Schlafstörung, Schlaflosigkeit;
  • Störungen des Appetits.

Behandlung von BAP

In den Pausen kann sich eine Person recht gut verhalten, was den Angehörigen eine falsche Hoffnung gibt, dass die Krankheit von selbst verschwindet. Fachleute auf dem Gebiet der Psychiatrie empfehlen, nicht auf Rückfälle zu warten, sondern sofort nach dem Auftreten von Krankheitszeichen Hilfe zu suchen. Die Behandlung von BAP ist ein sehr komplexer Prozess, der eine hohe Professionalität erfordert. Deshalb ist es ratsam, sich an eine private psychiatrische Klinik zu wenden.

Therapy BAR, die unmittelbar nach der ersten manischen Episode begonnen wurde, ist am effektivsten.

TIR-Behandlung sollte umfassen:

  • Die Verwendung von Antidepressiva, Elektrokrampftherapie in depressiven Zuständen;
  • Bewältigung einer akuten manischen Episode;
  • Behandlung durch Stimmungsstabilisatoren;
  • Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie;
  • Familienpsychotherapie.

Wenn Sie über die ersten Anzeichen dieser Störung besorgt sind, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, da ein früherer Nachweis der Krankheit zu der wirksamsten Behandlung beiträgt.